Infotelefon: 0800 188 7 188
Hauptnavigation

Projektdurchführung

Mittelanforderung
Vergabe im Wettbewerb (Vertragsabschluss in 2016)

Bei Zuschüssen bis zu einem Gesamtwert von 100.000 Euro gilt das Verfahren gemäß der vom BMZ festgelegten Wertgrenzen:

  • Bei einem Auftragswert bis 500 Euro (ohne Mehrwertsteuer) gilt der Direktkauf unter Berücksichtigung der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit. Eine Dokumentation der Marktermittlung bzw. Preisermittlung ist nicht erforderlich.
  • Bei Aufträgen mit einem Schätzwert von über 500 Euro bis 2.000 Euro (ohne Mehrwertsteuer) ist eine nachvollziehbare Preisermittlung (Telefonvermerk, Internetausdruck etc.) bei mindestens drei Anbietern erforderlich.
  • Bei einem geschätzten Auftragsvolumen von über 2.000 Euro bis 15.000 Euro (ohne Mehrwertsteuer) sind mindestens drei schriftliche Angebote erforderlich.
  • Bei einer Auftragshöhe über 15.000 Euro gilt die beschränkte Ausschreibung, welche die Aufforderung zur Angebotsabgabe mit Leistungsbeschreibung an mindestens fünf Bewerber im formalen Verfahren nach §§12ff VOL/A vorsieht.

Bei einem Gesamtzuschuss in Höhe von mehr als 100.000 Euro ist bei der Vergabe von Aufträgen für Lieferungen und Dienstleistungen folgendes zu beachten:

  • Bei einem Auftragswert bis 500 Euro (ohne Mehrwertsteuer) gilt der Direktkauf unter Berücksichtigung der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit. Eine Dokumentation der Marktermittlung beziehungsweise Preisermittlung ist nicht erforderlich.
  • Bei Aufträgen mit einem Schätzwert von 500 Euro bis 2.000 Euro (ohne Mehrwertsteuer) ist eine nachvollziehbare Preisermittlung (Telefonvermerk, Internetausdruck et cetera) bei mindestens drei Anbietern erforderlich.
  • Bei einem geschätzten Auftragsvolumen von über 2.000 Euro bis 15.000 Euro (ohne Mehrwertsteuer) sind mindestens drei schriftliche Angebote erforderlich.
  • Bei einer Auftragshöher über 15.000 Euro bis 50.000 Euro gilt die beschränkte Ausschreibung, welche die Aufforderung zur Angebotsabgabe mit Leistungsbeschreibung an mindestens fünf Bewerber im formalen Verfahren nach §§12ff VOL/A vorsieht.
  • Bei einer Auftragshöhe über 50.000 Euro bis 133.999,99 Euro gilt die öffentliche Ausschreibung an einen unbeschränkten Bewerberkreis im formalen Verfahren nach §§12 ff VOL/A.
  • Bei einer Auftragshöhe ab 134.000 Euro gilt das europaweite Ausschreibungsverfahren nach EG-Richtlinien, Gesetze gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB), Vergabeordnung (VgV) und 2. Abschnitt VOL/A.
Vergabe im Wettbewerb (Vertragsabschluss ab 2017)
  • Bei einem Auftragswert bis 500 Euro (ohne Mehrwertsteuer) gilt der Direktkauf unter Berücksichtigung der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit.
  • Bei Aufträgen mit einem Schätzwert von 500 Euro bis 4.000 Euro (ohne Mehrwertsteuer) ist eine nachvollziehbare Preisermittlung (Telefonvermerk, Internetausdruck et cetera) bei mindestens drei Anbietern erforderlich („freihändige Vergabe“).
  • Bei einem geschätzten Auftragsvolumen von über 4.000 Euro bis 15.000 Euro (ohne Mehrwertsteuer) sind mindestens drei schriftliche Angebote erforderlich („freihändige Vergabe“).
  • Bei einer Auftragshöhe über 15.000 Euro bis 50.000 Euro gilt die beschränkte Ausschreibung, welche die Aufforderung zur Angebotsabgabe mit Leistungsbeschreibung an mindestens fünf Bewerber im formalen Verfahren nach §§12ff VOL/A vorsieht.
  • Bei einer Auftragshöhe über 50.000 Euro bis 143.999,99 EUR gilt die öffentliche Ausschreibung an einen unbeschränkten Bewerberkreis im formalen Verfahren nach §§12 ff VOL/A.
  • Bei einer Auftragshöhe ab 144.000 Euro gilt das europaweite Ausschreibungsverfahren nach EU-Richtlinien, Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) und Vergabeverordnung (VgV).
Vergabe im Wettbewerb (Vertragsabschluss ab November 2018)
Erstellung von Publikationen
Förderhinweis und Logo-Abruf

Logo-Abruf

Bereitstellung von Unterrichtsmaterialien im Eine-Welt-Portal
Mitteilungspflicht bei Änderungen/Umwidmungen
Belege und Nachweise, Aufbewahrungsfristen
Externe Evaluation